Sonntag, 10. Dezember 2017

Weihnachtsmarkt Wetter

10.12.2017

Heute bin ich mit Bini unterwegs. Nicht auf einer Polarexpedition, 
das sieht nur so aus, sondern auf dem Weihnachtsmarkt in Wetter.



Ihr wollr ja immer Weiße Weihnachten.
Da könnt ihr jetzt mal sehen, wie das dann aussieht.
Rotes Kreuz, THW und DLRG sind auf dem Markt mit eigenen Ständen vertreten. 
Da kann nichts mehr schief gehen.




Der Schmied versucht seine Esse auf Temperatur zu bringen.
Zum Finger aufwärmen reicht es schon mal.


Ob diese Bahn heute noch in Betrieb geht?
Mal abwarten.


Aber an Verpflegung herrscht kein Mangel.



Zum Abschluss knuddelt Bini noch ein wenig mit dem Schneemann und wir freuen uns auf den nächsten Weihnachtsmarkt.



Samstag, 9. Dezember 2017

Winter Is Coming

09.12.2017

Man könnte auch meinen, er wäre schon da. Aber das Wetter ist da leider noch ein wenig unschlüssig. Der heutige Niederschlag wusste auch nicht so recht, ob er Regen oder Schnee sein will.
Egal, es liegt eine weiße Pampe auf dem Boden und ich will raus Bilder machen.
Deshalb geht es wieder wandern. Diesmal an den Kaisberg.

Blick über den Harkortsee auf Wetter (Ruhr)


Wasserschloss Werdringen in Hagen-Vorhalle.


Wem meine Wanderschuhe vom letzten mal zu sauber und neu waren, den kann ich jetzt beruhigen. Ich habe meine Winterreifen aufgezogen. 
Diese hier haben eine Garantie von 150.000 km und haben davon erst....tja, wie viel eigentlich?, weg.
Wo haben die Teile eigentlich den Kilometerzähler?
Egal, was kümmert mich die Garantie? Die sind schließlich bald 20 Jahre alt.



Ich genieße dann mal zuerst die Natur...




....und dann noch ein Süppchen.
Richtig lecker, wenn es draußen kalt ist.


Sonntag, 3. Dezember 2017

Wandern am Harkortberg

02.12.2017

Wie man meinen diesjährigen Wanderschuhen ansehen kann, 
war ich nicht wirklich viel damit unterwegs.
Und so wie es aussieht nähert sich der Herbst auch so langsam seinen Ende.
Die Tage werden immer kürzer und dunkler, also raus so lange es noch Spaß macht.


Wahrzeichen des Harkortberges ist der Harkortturm, den ich schon tausend Mal geknipst und mindestens hundert Mal gezeigt habe.
Also diesmal nicht!
Stattdessen die alte Aussichtsplattform. Die ist mittlerweile ohne Aussicht, weil Bäume im Weg stehen. Heute ist es sowieso zu diesig.


Und nun geht es in den Wald.
Der ist gar nicht so ruhig und leer, wie auf den Bildern. 
Ich habe für die Bilder immer nur gewartet, bis die Hunde, ihre Frauchen, die Jogger und die Mountainbiker aus dem Bild verschwunden waren. 
Aber je tiefer man in den Wald kommt umso ruhiger wird es zum Glück.
Dunkler leider auch so langsam. 






Dienstag, 28. November 2017

Sonntag, 26. November 2017

Phantastischer Mittelalterlicher Lichter Weihnachtsmarkt

25.11.2017

Phantastischer Mittelalterlicher Lichter Weihnachtsmarkt....das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen. Was für ein Name. Zum Glück darf man ihn offiziell auch mit PLWM abkürzen.
Wie ich im letzten Jahr schon erwähnt habe, geht das Thema Weihnachten bei diesem Markt ein wenig unter. Aber egal. Für uns ist das der geilste Markt im Revier.
Und den besuchen wir vermutlich dieses Jahr noch ein oder zwei Mal.


Der ein oder andere Händler scheint schon etwas länger keine
Kundschaft mehr gehabt zu haben.
Ich glaube der war letztes Jahr auch schon hier.
Sieht irgendwie ein wenig blass aus der Junge.




Hier gibt es auch immer ordentlich was zu trinken. 
Ich nehm das dann einmal.
Genau in der Reihenfolge.


Aber zuerst brauchen wir eine ordentlich Unterlage.
Ein Becherchen Gyros-Suppe zum Beispiel.
Dann noch einen Zyklopenspies und ein ordentliches Stockbrot.
Nur Ron ist nicht ganz zufrieden. Der hat sich auf dem feuchten Tisch einen nassen A...
geholt.


Um 16:00 Uhr treffen sich Models und Fotografen zum Fotoshooting.
Blöde Zeit. Da ist es schon etwas zu duster.
Ein paar Bilder bekomme ich trotzdem noch hin.
Den jungen Steampunk haben wir auf der Anreise schon kennengelernt.
Die Model-Knipserei gebe ich dann auf. 
Kein Blitz dabei und dann noch vergessen den Kamera-Akku zu laden.
Typisch!


Hmm, den Typen kenne ich doch aus Greven?
Als ich ihn das letzte Mal sah, ging kurz darauf mein Boot unter.
Da bleibe ich lieber auf Abstand.


Und dann entdecken wir noch bei einen Duftwasser-Händler eine ägyptische Gottheit.
Anubis, Gott der Totenriten und der Mumifizierung.
Ich hoffe mal die Statue ist keine Anspielung auf die Verträglichkeit der feilgebotenen Produkte. 
(Bini sagt das Zeug riecht gut!)


Und die Lichter?
Vielleicht Morgen,

Samstag, 25. November 2017

Wochenschau 6

Gemeinsames Frühstück mit den Kollegen.
Dabei ist auch das neue Nutella. Verwunderlich ist nur das Geschrei. So schlimm schmeckt das Zeug doch gar nicht. Mein Brötchen können die ja nicht meinen, 
Fleischwurst mit Nutella ist schließlich total lecker.


Die Kanadagänse sind wieder nicht in den Süden geflogen. Zumindest nicht alle.
Stattdessen lassen sie sich gemütlich die Ruhr runter treiben.
Faule Bande!


Die Weihnachtsmärkte sind schon aufgebaut.
Es kann los gehen.
Dieses Jahr setze ich mal meine Drei.Märkte-Regel außer Kraft.
Mal schauen, wo ich überall lande.
Der Weihnachtsmann versieht übrigens seinen Dienst in Witten.


Sonnenaufgang in Hattingen. 
Blick aus dem Bürofenster.
Der Tag wird später ganz schön windig.


Jeep Grand Cherokee der Tierrettung.
Klasse Wagen!


Freitag, 24. November 2017

Kleine Wanderung in Schwerte

18.11.2017

Eine kleine Herbstwanderung muss mindestens sein. Schön durch den Wald spazieren, die Natur und die tollen Farben genießen und den Kopf frei kriegen.
Natürlich fängt es dann wieder an zu regnen. War ja klar.




Dienstag, 14. November 2017

Dortmund

12.11.2017

Abends unterwegs in Dortmund.






Samstag, 11. November 2017

Im Wald bei Berghofen

07.11.2017

Das Jahresende kommt langsam in Sicht und ich muss feststellen, dass ich in diesem Jahr kaum Wandern war. 
Viele Spaziergänge vor der Haustür habe ich zwar gemacht, aber eine richtig schöne Wanderung durch den Wald war nicht dabei.
Auch diesmal war das eher eine Kurzstrecke. Dafür kannte ich den Wald bei Dortmund Berghofen aber noch nicht. Und weil ich durch ein ehemaliges Bergbaugebiet gehe, gibt es für mich auch ein wenig zu entdecken. Zum Beispiel den Lochstein der Zeche Elisabeth.
Natürlich trödel ich wieder herum und muss mich dann beeilen. Bini wartet.
Beim nächsten Mal fahre ich früher los.